Der Gartenteich als Biotop hilft nicht nur der Umwelt

Das eigene Haus mit Garten und einem Teich: Viele Menschen träumen von einer derartigen Idylle, in der sie entspannen und spielen, Gemüse anbauen und sich vergnügen können. Immer häufiger steht dabei aber auch die natürliche Entwicklung des Grund und Bodens im Vordergrund. War es vor wenigen Jahren noch üblich, mit chemischen Hilfsmitteln das Wachstum mancher Arten zu beeinflussen oder den Rasen besonders grün erscheinen zu lassen, so ist die Gefährlichkeit dieses Vorgehens für Mensch und Umwelt mittlerweile bekannt. Besser gestaltet es sich daher, auf die Kraft der Natur zu setzen. Sie kann aus dem Gartenteich ein Biotop von herausragender Qualität erschaffen: Das freut nicht nur die dort heimischen Tiere und Gewächse.

Der Gartenteich ist ein Biotop

Bereits bei der Planung und Errichtung eines solches Gewässers sollte darauf geachtet werden, der Natur möglichst viel Freiraum zu lassen. Je besser sie sich entfalten kann, desto höher stehen auch die Chancen, tatsächlich im Laufe der Zeit einen einzigartigen ökologischen Raum zu erschaffen. Ein in sich abgeschlossenes System also, das ohne die zusätzliche Gabe von unterstützenden Mitteln auskommt. Alle Probleme, die früher oder später auftreten dürften, sollte die Natur aus eigener Kraft bewältigen können. Dafür ist es allerdings wichtig, sich für ganz bestimmte Pflanzen und Tiere zu entscheiden, die den Teich bewohnen. Ihnen werden im Laufe der Jahre weitere Arten folgen.

Auch der Gartenteich als Biotop ist gefährdet

Sicherlich kann das Gewässer nach wie vor in seiner Qualität beeinträchtigt werden. Gerade wenn im Herbst das Laub niederfällt und auf den Grund des Teichs absinkt oder wenn abgestorbene Fische und Pflanzen im Schlamm ihre letzte Ruhestätte finden, kommt es vielfach zu einer Anreicherung des Wassers mit Nährstoffen. Diese mögen bis zu einer gewissen Menge ganz nützlich sein, schaden im Übermaß jedoch: Der Teich könnte umkippen und alles Leben in ihm zerstören. Wichtig ist es auch bei solchen Bedrohungen, die natürliche Entfaltung nicht zu gefährden: Ein starkes Ökosystem wird auch derartige Probleme beseitigen können.

Der Gartenteich als Biotop hilft sich selbst

Bei der Planung sollte darauf geachtet werden, dass das Gewässer mit einigen speziellen Pflanzen und Tiere besetzt wird. Sie haben die Eigenschaft, der Nährstoffanreicherung entgegenzuwirken, indem sie alle abgestorbenen Überreste so verwerten, dass dem Teich keine gefährlichen Stoffe mehr zugeführt werden. Hierbei handelt es sich in der Regel um Fische und Muscheln, die zu solchen Aufgaben in der Lage sind. Sie säubern das Wasser daher auf ökologische Weise, machen den Einsatz eines Faulschlammsaugers unnötig und sorgen daher für die natürliche Ansiedlung weiterer Arten, die das reine Gewässer bevorzugen dürften. Der Gartenteich als Biotop kann damit seine Kraft und Schönheit zu jeder Zeit entfalten.

5 (100%) 1 vote

Durch die Gartengestaltung Terrasse die eigene Persönlichkeit zum Ausdruck bringen

Die Terrasse dient vielen Familien in den schönen Wochen des Jahres oftmals als erweiterter Wohnbereich. Die Gartengestaltung Terrasse ermöglicht den Nutzern entspannte Sommerabende mit Freunden und bildet so eine wichtige Verbindung zwischen dem Wohnhaus und dem direkten Gartenbereich.

Eine Gartengestaltung Terrasse sollte praktikabel sein

Eine Terrasse muss ausreichenden Platz für sämtliche Familienmitglieder sowie Gäste bieten. Nach einer Faustregel sollte die Terrasse etwa die gleiche Größe aufweisen wie das Wohnzimmer. Wer einen Neubau erstellt, kann eine optimale Terrasse bereits von Beginn an mit einplanen, wobei Beleuchtungskörper sowie Elektroanschlüsse und die Entwässerung der Außenanlage nicht zu vergessen sind.

Bei der Gartengestaltung Terrasse darf sich Kreativität entfalten

Bei der Anlage sowie Gestaltung einer Terrasse kann jeder Besitzer seine ganze Kreativität ausleben. Der Außenbereich verwandelt jeweils seinen Charakter mit den Pflanzen, welche ihn umgeben. Umrankt beispielsweise üppiger Wein eine schattenspendende Pergola, durchzieht mediterranes Flair den Terrassenbereich. Schnell wachsender Bambus verleiht ihr dagegen filigranen asiatischen Charme. Mit einer Pergola kann zudem die optische Verbindung zum Haus geschaffen werden.

Das Wohnhaus und der Gartenbereich sollten idealerweise ein Gesamtbild ergeben. Die bereits am Haus genutzten Materialien können sich dabei als Weg- sowie Terrassenbelag wiederholen. Der Übergang von befestigter und bepflanzter Fläche sollte im Idealfall nicht hart sein. Empfehlenswert ist hierfür, wenn eine Rasenfläche mit dem befestigten Bereich verzahned ineinandergreift. Des Weiteren ist es empfehlenswert, landschaftstypisches Material aus der Umgebung des Wohnhauses zu verwenden.

Fantasievolle Gartengestaltung Terrasse durch geschickten Materialmix

Eine Kombination unterschiedlicher Materialien kann bei der Terrassengestaltung äußerst dekorative Effekte erzielen. Betonpflastersteine eröffnen beispielsweise ungeahnte Möglichkeiten individueller Gestaltung. Sie können zum Beispiel mit Holz, Pflanzen oder Metallgegenständen in Szene gesetzt werden und stellen zudem einen geringeren Kostenfaktor dar, als Natursteinpflaster. Die handelsüblichen Natursteine bestehen meistens aus Granit oder Basalt.

Da beispielsweise Basaltkopfsteine nicht bequem zu begehen sind, sollten nur geringe Bereiche als Eyecatcher damit belegt werden. Die raue Struktur ermöglicht jedoch eine kreative Kombination mit diversen Terrassenmaterialien. Kieselsteine mit einer Größe von etwa 60/70 Millimetern eignen sich im Besonderen für eine Musterpflasterung sowie um andere Flächen aufzulockern.

Bei der Gartengestaltung Terrasse kühlendes Holz verwenden

Besonders beliebt ist Holz für einen Terrassenbelag. Holz lässt sich gerade für Laien sehr leicht verarbeiten. Holzbeläge heizen sich zudem bei starker Sonneneinstrahlung nicht so rasant auf und kühlen in Schattenbereichen wesentlich langsamer ab, als Steinbelag.

Gartengestaltung Terrassebelag HolzEdelhölzer weisen etwa 20/30 Jahre Lebensdauer auf und verwerfen sich selbst nicht durch widrige Witterung. Bei den heimischen Holzarten kommt die Buche fast an die Haltbarkeit der Tropenhölzer heran. Sie eignet sich speziell für die Gartengestaltung Terrasse, da durch natürliche Verwitterung kaum Holzsplitter entstehen.

5 (100%) 4 votes

Pool Schwimmbad im eigenen Garten

Pool Schwimmbad im eigenen Garten genießenEin eigenes Pool Schwimmbad im Garten galt noch bis vor einigen Jahren als Luxus, mittlerweile ist dieses jedoch durchaus auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich geworden. Wer sich im Sommer nicht in überfüllte Schwimmbäder begeben und lieber mehr Privatsphäre im Garten genießen möchte, sollte somit in jedem Fall einmal über den Bau eines Pools nachdenken.

Heutzutage sind komplette Stahlwandbecken für den privaten Pool ab bereits 600 Euro in Fachmärkten erhältlich. Der Einbau selbst ist dabei nicht unbedingt kompliziert, sondern kann mit etwas Geschick auch selbst erfolgen – das ist noch einmal deutlich günstiger, als eine Profi-Firma zu beauftragen. Als Erstes legt man das Bodenprofil aus, stellt danach einen Stahlmantel auf und hängt anschließend nur noch die Folie ein. Mit ein paar Tipps von einem Experten verwirklicht man sich so schnell seinen Traum vom eigenen Schwimmbad Zuhause.

Die vielen Vorteile von einem Pool Schwimmbad im eigenen Garten

Selbstverständlich macht Schwimmen großen Spaß und ist gerade bei hohen sommerlichen Temperaturen sehr angenehm – doch auch die Gesundheit profitiert von einem täglichen Bad im kühlen Nass.

Pool Schwimmbad zur Stärkung des Herz-Kreislauf-SystemsIm Vergleich zu anderen Sportarten – wie beispielsweise Joggen – ist Schwimmen sehr schonend für die Gelenke und daher deutlich gesünder.

Darüber hinaus trainiert man sämtliche Muskeln sehr gleichmäßig, was die Durchblutung fördert und das eigene Herz-Kreislauf-System stärkt. Und nicht zuletzt gibt es wohl kaum etwas Schöneres, als nach einem langen Arbeitstag noch schnell einen Sprung ins heimische Schwimmbecken zu wagen, um sich zu erholen und zu erfrischen. Besonders dann, wenn die ganze Familie daran teilhaben kann, macht dies sehr großen Spaß.

Dies sollte man beachten, wenn man ein Pool Schwimmbad bauen möchte

Möchte man einen Pool bauen, so muss man in Deutschland auch entsprechende Richtlinien beachten. Plant man beispielsweise, ein Stahlbecken zu verwenden, welches tiefer als 1,20 m ist, so muss ein Fundament aus Beton eingelassen werden.

Hierfür muss dann beim lokalen Bauamt meist ein Antrag gestellt werden, mit dem man die Genehmigung dafür erhält – ganz ähnlich wie bei einem Hausbau. Manchmal werden jedoch Pools mit bis zu einer Größe von 50 m³ auch ohne Genehmigung erlaubt – dies muss in jedem Fall geklärt werden, bevor man loslegt. Wenn man sein Schwimmbad ohne größere Probleme bauen möchte, sollte man sich also nicht vor etwas Bürokratie scheuen und lieber alles absichern.

Anschließend steht dem Bau des Pools natürlich nichts mehr im Wege: Ganz egal, ob man sich für ein eckiges, ein rundes oder auch für ein ovales Becken entscheidet – eine tolle Zierde für den Garten und eine sinnvolle Investition ist ein Pool Schwimmbad ganz ohne Zweifel.

Rate this post