Bei der Gartengestaltung Terrasse darf es etwas grüner sein

Gartengestaltung-Terrasse-02

Bei der Planung des eigenen Gartens ist die Terrasse besonders wichtig. Für die Gartengestaltung der Terrasse stehen dem Gartenbesitzer viele Möglichkeiten zur Verfügung.

Gartengestaltung der Terrasse als zusätzlicher Wohnraum

Die Terrasse am Haus dient vor allem im Sommer als zusätzlicher Wohnraum. Hier spielt sich das Familienleben ab oder es können Mußestunden mit Lesen, Sonnenbaden oder einem Mittagsschläfchen verbracht werden. Deshalb sollte die Terrasse nicht zu klein geplant werden. Natürlich hängt die Größe davon ab, wie viel Platz zur Verfügung steht.

Kann die Terrasse nur sehr klein gestaltet werden, sollten wenigstens eine Sitzgarnitur und ein Sonnenschutz vorhanden sein. Auf einer größeren Terrasse lassen sich ausreichend Sitzgelegenheiten, ein Tisch und viele Pflanzgefäße aufstellen. Als Blickfang können ein Strandkorb oder eine Hängematte dienen, in denen sich herrlich entspannen lässt.

Gartengestaltung Terrasse Stein- oder Holzfußböden

Als Boden für die Gartengestaltung einer Terrasse eignen sich Steinfliesen sehr gut. Sie sind robust und benötigen kaum Pflege. Holzfußböden sind angenehm, um barfuß darauf zu laufen. Allerdings muss das Holz imprägniert sein, sodass es nicht faulen kann. Anstriche sind von Zeit zu Zeit notwendig.

Liegt die Terrasse etwas erhöht, kann es sinnvoll sein, eine Umrandung zu bauen. So lässt sich verhindern, dass Möbel herunterrutschen. Außerdem lassen sich die kleinen Mauern oder Zäune mit Pflanzen oder Ziergegenständen dekorativ gestalten und geben der Terrasse so ein ganz individuelles Gesicht.

Den Sonnenschutz bei der Gartengestaltung der Terrasse nicht vergessen

Je nach Lage der Terrasse ist ein Sonnenschutz sehr wichtig. Vor allem südliche Terrassen können im Sommer sehr schnell zu heiß werden. Dem Gartenbesitzer stehen dabei mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Der klassische Sonnenschirm, der in einem mit Wasser oder Sand gefüllten Ständer aufgestellt wird, schafft zwar Schatten, steht jedoch häufig im Weg.

Ein Schirm, der mit einer Aufhängung über der Terrasse angebracht wird, ist da etwas praktischer. Um größere Flächen zu beschatten, sind Sonnensegel die ideale Lösung. Sie werden an drei Seiten befestigt und spenden im Hochsommer ausreichend Schatten.

Gartengestaltung Terrasse Blumen und Pflanzen für Düfte und Farben

Eine Terrasse eignet sich besonders gut dafür, nicht winterharte Pflanzen zu halten. Pflanzkübel, in denen Zitronenbäumchen, Olivenbäume oder andere südliche Pflanzen wachsen, sorgen für die Dekoration. Viele Blühpflanzen, die besonders schöne Düfte verströmen, sind gerade auf der Terrasse sehr beliebt.

Dazu gehören Heliotrop, Oleander, Engelstrompeten oder auch Lavendelbüsche, die gerade in den Abendstunden ihre Aromen entwickeln. Als Pflanzkübel eignen sich leichte Kunststofftöpfe, die sich gut verstellen lassen. Besonders dekorativ sind Töpfe aus Terracotta, die der Terrasse ein südliches Flair verleihen.

Bei der Auswahl der Pflanzen für die Gartengestaltung der Terrasse sollte berücksichtigt werden, dass sie häufig nicht frosthart sind und deshalb in einem trockenen Raum im Haus überwintern müssen.

5 (100%) 4 votes